uptodate

Nicht alles ist Kommunikation...

People communicating

 

Alles braucht saubere Kommunikation. Wenn sie nicht funktioniert, scheitert fast alles. Im Privatleben sowieso. Aber auch im Beruf gilt: 

Menschen, die nicht eine Sprache sprechen - auch im übertragenen Sinne des Wortes - können auch kein Team bilden. Wenn der Rechner nicht dieselbe Sprache wie der Chip spricht, können wir plötzlich kein Geld mehr mit unseren EC-Karten abheben. Ein Unternehmen, das gut arbeitet, aber dies dem Rest der Welt nicht zu kommunizieren weiß, macht keine Umsätze. 

Wenn es im Gespräch mit einer Kollegin oder einem Mitarbeiter zu einer Abfolge von Angriffen, Verteidigungen und Rechtfertigungen führt, liegt es häufig an unbeabsichtigter, missglückter Kommunikation. Vielmehr sind es mangelnde Kenntnisse darüber, wie man Kommunikationsprozesse so gestaltet, dass Ziele erreicht werden und das Gegenüber Wertschätzung erfährt.

 

Verbale Kommunikation 

Die verbale Kommunikation beinhaltet die gesprochenen Worte bei der direkten Kommunikation von Angesicht zu Angesicht. Hätten Sie gewusst, dass sie weniger als 10 Prozent der Gesamtbotschaft, die beim Gegenüber ankommt, ausmacht? Mehr als die Hälfte kommunizieren wir über den Körper (nonverbale Kommunikation) und die Stimme (paraverbale Kommunikation). 

Insbesondere bei Auftritten vor Publikum spielt das gesprochene Wort somit eine eher untergeordnete Rolle. Entsprechend ist der Körpersprache und der Stimme dieselbe Aufmerksamkeit zu schenken wie den Formulierungen der Rede bzw. der Statements.

 

Lesen Sie demnächst: Wie Sie verbale Fallen umgehen. 

 

 

Zurück